MENU

Expertinnen und Experten

Werner Albrecht

Werner Albrecht

Werner Albrecht ist seit November 2013 Geschäftsführer Personal und Soziales bei den Stadtwerken München (SWM). Außerdem ist er Arbeitsdirektor des Münchener Unternehmens mit rund 9.700 Mitarbeitern. Werner Albrecht ist seit 2003 bei den SWM und leitete vor seiner Tätigkeit als Geschäftsführer das Personalmanagement.

Auf die Frage, was für ihn "Führung der Zukunft" bedeutet, antwortet Werner Albrecht:

"Eines der Top-Ziele der Personalstrategie bei den SWM ist es, exzellente Führung im Konzern weiter zu stärken. Die Zusammensetzung der SWM-Belegschaft wird sich in den nächsten zehn bis fünfzehn Jahren sichtbar ändern: Ca. ein Drittel der Belegschaft wird altersbedingt ausscheiden. Nachrücken werden jüngere Mitarbeiter mit unterschiedlichen Hintergründen, Erfahrungen und Erwartungen. Führungskräfte müssen diese Umbrüche begleiten und oft heterogenere Teams als in der Vergangenheit führen. Sie müssen mit den Anforderungen der Mitarbeiter z.B. nach regelmäßigem Feedback oder flexiblem Arbeiten ebenso umgehen können wie mit der Tatsache, dass Mitarbeiter heute oftmals eine höhere Wechselbereitschaft zeigen als früher. Damit werden Führungskräfte zum entscheidenden Schlüssel für die Motivation und Bindung von Mitarbeitern. Gute Führung wird somit ein zentraler Erfolgsfaktor für den Konzern sein."

Prof. Dr. Michael John Atkinson

Prof. Dr. Michael John Atkinson

Direktor des Instituts für Strahlenbiologie am Helmholtz Zentrum München und des Lehrstuhls für Strahlenbiologie an der TU München. Nach der Promotion in England wissenschaftlich tätig in Hannover, Boston und München. Neben seiner wissenschaftlichen Forschung über die Strahlenwirkung auf gesundes und tumoröses Gewebe, ist er Teil des Helmholtz Mentoring Programmes. Er versucht seine Erfahrung als Trainer in verschiedenen Mannschaftssportarten in Lehre und Forschung anzuwenden, manchmal mit Erfolg.

Anselm Bilgri

Anselm Bilgri war bis 2004 Benediktinermönch, Cellerar und Prior des Klosters Andechs, heute ist er ein „Gratwanderer zwischen Kirche und Welt“. Anselm Bilgri spricht und veröffentlicht zu Themen, die einen Bogen spannen von der Philosophie und Religion zur Wirtschaft und Gesellschaft. Er zeigt Wege auf, wie der Mensch in der Moderne zum Wesentlichen vordringen kann.

Er ist Autor zahlreicher Bücher sowie Veröffentlichungen und ist neben Dr. Nikolaus Birkl und Dr. Georg Reider Mitbegründer der Akademie der Muße. Diese bietet spezielle Angebote für Manager und Führungskräfte sowie für Angestellte in Unternehmen oder Branchen mit hohem Stress-Potenzial an.

Dr. Nikolaus Birkl

Als Seminarleiter und Vortragsredner verbindet Nikolaus Birkl seine über 30-jährige Berufserfahrung als Rechtsanwalt, seine Tätigkeit als Coach und systemischer Organisationsberater sowie seine eigene langjährige Meditationspraxis mit seinem Wissens- und Erfahrungsschatz aus Wirtschaft, Psychologie, Systemtheorie und Spiritualität. Sein Interesse gilt vor allem den systemischen Strukturen in Beziehungen, in Führungs-Kulturen von Unternehmen und im einzelnen Menschen.

Dr. Nikolaus Birkl und Anselm Bilgri gründeten nach jahrelanger Zusammenarbeit im Frühjahr 2013 gemeinsam mit Dr. Georg Reider die Akademie der Muße.

Maria Genberg

Maria Genberg

Maria Genberg ist Senior Advisor COO bei der SEB AG in Frankfurt. Sie blickt in ihrer heutigen Position bei der SEB AG auf mehr als 15 Jahre Führungserfahrung zurück. Als Schwedin in Deutschland, als Frau mit Familie und in Führungspositionen kennt sie eine Vielzahl von Diversity-Themen aus eigener Erfahrung. Wie führt sie als Führungskraft diverse Teams? Welche Führungsstrategie hat sie für sich entwickelt? Wie hat sie es selbst geschafft, sich als Führungskraft zu positionieren und ihr Umfeld von ihren Fähigkeiten zu überzeugen?

„Welchen Umgang mit Diversity wünsche ich mir von meinem Unternehmen?" - "Wie schaffe ich es diverse Teams zum Erfolg zu führen?“ - Maria Genberg kennt als Erfahrungsträgerin beide Perspektiven sehr gut. In Forum 3 berichtet sie von ihren Erfahrungen.

Henrich Götz

Henrich Götz verantwortet seit über 16 Jahren Fach- und Führungspositionen im Bereich Human Resources. Sein Erfahrungsschwerpunkt liegt dabei auf Unternehmen in hochdynamischen Wachstumsumfeldern. Von ihm geprägte Arbeitsplatzkulturen wurden in der Vergangenheit mehrfach ausgezeichnet. Führungsstrukturen dabei als fluide und gestaltbar zu definieren und sie an die jeweiligen spezifischen Unternehmensbedürfnisse anzupassen, gehört zum Kern seines Verständnisses. Seit 2008 ist Henrich Götz Head of Human Resources bei der Q_PERIOR AG, einer international tätigen Business- und IT-Beratung mit Sitz in München. Zuvor war er unter anderem für Hilti sowie Amazon.de in verantwortlichen Human Resources Positionen tätig.

Anna Kaiser

Anna Kaiser ist neben Jana Tepe Gründerin und Geschäftsführerin der Jobsharing-Plattform Tandemploy. Zuvor war sie bei i-potentials, einer Personalberatung für die digitale Wirtschaft, tätig und erkannte in zahllosen Gesprächen mit Arbeitnehmer/innen deren dringenden Wunsch nach „anderem“ Arbeiten. Heute beschäftigt sie sich intensiv mit dem Wandel unserer Arbeitswelt und den sich wandelnden Ansprüchen der Arbeitnehmer.

Sie begeistert sich seit langem für Social Entrepreneurship und Nachhaltigkeit, welche sie gerade im Jobsharing verwirklicht sieht, nämlich in Form eines sorgsamen Umgangs mit unserer wertvollsten Ressource - der Zeit. Ursprünglich hat Anna Kaiser Grundschullehramt studiert und bereits mehrere Unternehmen (mit)gegründet.

Dr. Irenka Krone-Germann

Dr. Irenka Krone-Germann ist neben Anne de Chambrier Gründerin und Direktorin des Vereins PTO (Part-time Optimisation), eine private unabhängige Initiative mit dem Ziel Jobsharing Modelle in der Schweiz zu fördern.
Neben dieser Tätigkeit arbeitet Irenka Krone-Germann seit 2007 im Jobsharing als Programmverantwortliche beim Staatssekretariat für Wirtschaft in der Schweiz (SECO) im Bereich Internationale Zusammenarbeit und Wirtschaftliche Entwicklung mit Fokus auf nachhaltigen Handel und sozial ethischen Verhalten.

Irenka Krone-Germann ist Autorin des Buches „Part-Time Employment in Switzerland, Relevance, Impact and Challenges“, Peter Lang, 2011.

Dr. Edeltraud Leibrock

Dr. Edeltraud Leibrock

Dr. Edeltraud Leibrock ist Physikerin und Biologin und war als Naturwissenschaftlerin in D und USA tätig, bevor sie sich bei der Boston Consulting Group mit Strategie und Innovation, IT und Technologie beschäftigte und dann von der BayernLB zur CIO und Generalbevollmächtigten berufen wurde. Im Vorstand der KfW Bankengruppe war sie für IT, Operations, Organisation und interne Beratung verantwortlich und widmete sich besonders der Modernisierung und Digitalisierung der Bank. Darüber hinaus engagiert sich Leibrock im Vorstand der KfW Stiftung, im Aufsichtsrat der Deutschen Flugsicherung, in der Administration der Dr. Senckenbergischen Stiftung sowie im Aufsichtsrat der Frankfurter Stiftungskrankenhäuser.

Auf die Frage "Führung der Zukunft – was bedeutet dies für Sie?" antwortet Dr. Edeltraud Leibrock:

"Mit den neuen technologischen Möglichkeiten verändert sich massiv die Art und Weise, wie wir zusammenarbeiten - und damit wird sich auch unser Verständnis von Führung verändern: die traditionellen Hierarchien, die Distanz und Konkurrenz kultivieren, werden sich in einer globalisierten und vernetzten Welt überholen. In Zukunft kommt es vielmehr auf visionäre Kraft an, auf die Fähigkeit, zu inspirieren, zu begeistern und Vorbild zu sein, auf Achtsamkeit und Teamfähigkeit."

Peter Mannhart

Peter Mannhart

Peter Mannhart ist bei OSRAM als CEO EMEA für die Region Europa, Mittleren Osten und Afrika zuständig. Außerdem verantwortet er als COO Lamps das globale Geschäft der Business Unit Lamps und ist damit auch Mitglied des Boards von Lamps.

Auf die Frage nach der „Zukunft der Führung – Was ist das für Sie?“ stellt Peter Mannhart den steten und schnellen Wandel in den Vordergrund:

„In Zeiten des Wandels ist aktive Führung wichtiger denn je. In einer sich durch die Digitalisierung schnell verändernden Umwelt verändern sich nicht nur Produkte, sondern ganze Business- und Führungsmodelle. Dieser Prozess schließt alle Stakeholder mit ein. Die Dynamik dieser Veränderung erfordert schnelle, zielgerichtete Entscheidungen, deren unverzügliche Kommunikation und bei der Umsetzung –speziell in virtuellen Teams- dezentrale, befähigte und ermächtige, und damit agile Strukturen. Das erfordert in vielen Fällen zunächst einen Kulturwandel.“

Susanne Merkle

Susanne Merkle leitet beim Bayerischen Rundfunk den Treffpunkt Trimedialität, ein Innovations- und Entwicklungslabor, das die Redaktionen des Bayerischen Rundfunks dabei unterstützt, die Zukunft in einer veränderten Medienlandschaft zu entwickeln und auszuprobieren. Susanne Merkle hat als Hörfunk- und Fernsehjournalistin gearbeitet, und war lange Jahre lang in der Internen Kommunikation des BR für die Führungskräfte-Kommunikation zuständig.

Sie ist Systemischer Business Coach und hat eine Design Thinking Ausbildung.

Tatjana Neuwald

Dr. Tatjana Neuwald

Dr. Tatjana Neuwald leitet bei der IHK für München und Oberbayern seit 2011 gemeinsam mit ihrer Kollegin Svenja Hartmann als Jobsharing-Team das Referat Wettbewerbsrecht, gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht, das für IHK-zugehörige Unternehmen Fach-Informationen bereit stellt. Zu den Aufgaben gehören darüber hinaus die Interessenvertretung bei Politik und Gesetzgeber sowie die Leitung der Einigungsstelle für wettbewerbsrechtliche Streitigkeiten bei der IHK.

Neben ihrer Promotion arbeitete Dr. Tatjana Neuwald bei der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien. Seit 1999 leitete sie im Bereich Recht und Steuern der IHK München verschiedene Referate und hat sich seitdem mit unterschiedlichen rechtlichen Themenschwerpunkten (Sachverständigenwesen, Arbeitsrecht, Kammerrecht) befasst.

Michaela Pichlbauer

Michaela Pichlbauer ist seit 2014 Vorständin der Günther Rid Stiftung für den bayerischen Einzelhandel. Die Rid Stiftung ist 100% Gesellschafterin der BETTENRID GmbH und fördert seit über 25 Jahren den mittelständischen Einzelhandel mit hochkarätigen, kostenfreien Fortbildungsprogrammen.

Frau Pichlbauer leitete von 2008 bis 2014 die Gleichstellungsstelle der Landeshauptstadt München als Stabsstelle des Oberbürgermeisters. Davor war sie 17 Jahre eine der geschäftsführenden Gesellschafterin des SIM Sozialwissenschaftliches Institut München. Sie hat sich in allen ihren beruflichen Stationen mit den Themen Führung, Organisations- und Personalentwicklung, Gleichstellung von Frauen und Männern und auch mit gesellschaftlichen Innovationsprozessen aus wissenschaftlicher und praktischer Perspektive auseinandergesetzt. 

Dr. Herrmann Rodler

Dr. Hermann Rodler

Dr. Hermann Rodler begann seine Karriere 1987 bei Siemens, wo er unter anderem die Entwicklungsabteilung in Japan führte. Ab 2004 leitete er das Fixed Networks Geschäft in Lateinamerika von Mexiko aus.

Heute ist er Sprecher der Geschäftsleitung von Nokia Networks Deutschland und verantwortet das weltweite Geschäft mit Hochverfügbarkeitsnetzen.

Margarete Voll

Margarete Voll ist seit 1992 bei der Allianz Deutschland AG tätig. Nach dem Aufbau zweier Kundenservice-Center, unter anderem für den Internet-Verkauf der Allianz-Autoversicherung, wirkte sie als Geschäftsführerin am Aufbau eines neuen Standortes der Allianz mit. Sie war an zahlreichen Mentorings und Veranstaltungen zu Diversity beteiligt.

Aktuell leitet sie das Projekt "Allianz in Führung", mit dem der Versicherungskonzern in Deutschland auf 25.000 Mitarbeiter zugeht. Digitalisierung verlangt  einen Kulturwandel, auch im Umgang miteinander. Im „Dialog auf Augenhöhe“ geht es  um Reflektionund Neuausrichtung. Auf der konkreten Arbeitsebene werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Ebenen zu mehr Beteiligung ermutigt. Jedes Team tauscht sich mit den Kollegen und dem Vorgesetzten über die alltägliche Zusammenarbeit aus und trifft Vereinbarungen über Veränderungen. Feedback und „diversity of thought“ sind zentrale Begriffe.

Dr. med. Jochen von Wahlert

Seit 1998 leitet Dr. med. Jochen von Wahlert psychosomatische Kliniken, in denen Menschen mit erschöpfungs- und stressbedingten Erkrankungen behandelt werden. Seit 15 Jahren begleitet er Unternehmen bei Veränderungsprozessen, insbesondere zum Thema Vertrauen, bei der Entwicklung einer gesunden Unternehmenskultur und der Einführung von Betrieblichem Gesundheitsmanagement. Aus den gesammelten Erfahrungen entstand zusammen mit zwei Kollegen das Buch „Gesundes Führen“ (Schattauer 2012).

Herr Dr. von Wahlert ist aktuell Ärztlicher Direktor der Akutklinik Urbachtal. Ab Frühjahr 2016 eröffnet er in Bad Grönenbach eine Psychosomatische Privatklinik für deutsch- und englischsprachige Führungskräfte.

Kontakt

Sandra Szczesniak
(sandra.szczesniak@crossconsult.de)
Programm-Manager & Junior Consultant
Cross Consult GbR
Bavariaring 43
80336 München
Tel. +49 (0)89 - 4 52 05 26 - 22
Fax +49 (0)89 - 4 52 05 26 - 10


Start der 22. Runde Cross-Mentoring München

16.05.2019

Am 15. Mai 2019...
mehr


MentorING - Bewerbungssimulation

09.05.2019

Am 9. Mai 2019...
mehr