Newsletter 03/2020 MENU


 

 

Logo Cross Consult

 

 

AKTUELLES


Liebe Cross Consult Community,

es ist unglaublich, wie schnell dieses verrückte, einzigartige Jahr 2020 dann doch vergangen ist. Es ist viel geschehen und viel hat sich verändert. Sei es im Privatleben oder im beruflichen Kontext – wir alle wurden mit vielen Herausforderungen konfrontiert.

Auch für uns hieß 2020 Veränderung auf vielen Ebenen. Seminare, Coachings, Network-Events – alles musste auf einmal digital werden. Unser Fazit: Wir haben unser Bestes gegeben, haben viel ausprobiert und versuchen, das Beste für unsere Kundinnen und Kunden herauszuholen.

Im aktuellen Newsletter finden Sie alle wichtigen Infos zu den Programmstarts 2021 und zusätzlich ein kleines Special für Weihnachten: wir haben extra eine Reihe an Buchtipps für Sie zusammengestellt, die uns in diesem Jahr spannende neue Denkansätze mitgegeben haben und vielleicht auch für Sie interessant sein könnten!

Für das Ende dieses Jahres wünschen wir Ihnen nun also nochmals viel Kraft und positive Energie, damit 2021 für uns alle hoffentlich viel Gutes bereithält!

Bis dahin eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr,

das Team von Cross Consult

 


Unser Motivations-Adventskalender

Was hält uns im Corona-Winter bei Laune? Wie motivieren wir uns in einer Zeit, in der der sonst so gemütliche Rückzug gar nicht mehr so gemütlich ist, da wir uns gefühlt das ganze Jahr einigeln mussten. Mit unserem Motivations-Adventskalender bei Cross Consult wollen wir gute Beispiele zeigen, wie wir zuversichtlich durch den Winter kommen können.

Folgen Sie uns auf unseren Social Media Kanälen und sehen Sie sich unseren Adventskalender an:

Was motiviert Sie? Wir freuen uns auf Ihre Geschichten!

Schicken Sie uns ein Video von 20 bis 40 Sekunden, gerne per WhatsApp unter: 01792116368. Sollten uns mehr Videos erreichen als es noch Kalendertürchen gibt, so posten wir alle Videos bis ins neue Jahr hinein.

Denn eines ist gewiss: wir werden auch nach Weihnachten noch Motivation brauchen.

 

 


Am 5. Mai 2021 heißt es wieder

„Start frei für die 14. Runde Regionales Frankfurter Mentoring“!

Am 5. Mai 2021 startet unsere neue und bereits 14. Runde Regionales Frankfurter Mentoring für weibliche Führungskräfte mit einer hoffentlich fulminanten Auftaktveranstaltung im Frankfurter Römer – so Corona-Gott will.

Die Vorbereitungen laufen in vollem Gange. Viele Unternehmen haben ihre Teilnahme zugesagt, so dass sich ab Frühjahr 2021 wieder etliche weibliche Mentees über die Themen Entwicklung der eigenen Karriere, Förderung der persönlichen Potentiale, Geben und Nehmen von Feedback, Unterstützung bei Führungsaufgaben und Projekten, Training on the job, Weitergabe von Kontakten, Einführung in informelle Interna der Organisation oder Erhöhung der Sichtbarkeit im eigenen Unternehmen mit ihren Mentor*innen aus anderen Unternehmen austauschen können.

Gerade in den Zeiten, wo Vereinsamung durch ununterbrochenes Home-Office kein seltenes Thema mehr darstellt, kann der regelmäßige Kontakt zu einer Mentorin oder einem Mentor für beide Seiten sehr wohltuend und motivierend sein.

> Interesse auch beim Regionalen Frankfurter Mentoring dabei zu sein?! Melden Sie sich gerne bei tanja.haupt*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@crossconsult.de!


Cross-Mentoring München und Cross Talents

Programmstarts 2021

In diesen schwierigen und unsicheren Zeiten freuen wir uns Ihnen mitteileinen zu können, dass das Cross-Mentoring München und auch das Cross Talents im neuen Jahr wieder stattfinden wird! Wie Sie wissen, haben wir alle Programminhalte wie Seminare, Netzwerkveranstaltungen und Coachings erfolgreich in die virtuelle Welt übertragen!

So werden wir auch im nächsten Jahr flexibel je nach Lage der Bestimmungen und auch der individuellen Situation im Unternehmen auf Sie und auf die Mentees und Mentor*innen eingehen. 

Übersicht Programmstarts:

Die Informationsveranstaltung für die kommenden Programmstarts in München findet am Mittwoch, den 13. Januar 2021 von 09:00 - 11:00 Uhr über Zoom statt.

> Interesse beim Cross-Mentoring München oder beim 2. Cross Talents dabei zu sein?! Melden Sie sich gerne bei anna.karger*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@crossconsult.de!

 


Cross-Mentoring Münster/Osnabrück

Mentoring mal anders.

So erleben es gerade die 7 Unternehmen, die am Cross-Mentoring Münster/Osnabrück beteiligt sind. Nach sechs Jahren und vielen tollen Erfahrungen des unternehmensübergreifenden Austauschs, war das Corona-Jahr eine echte Herausforderung, die aber alle Unternehmen, Mentees und Mentor*innen fulminant gemeistert haben.

Virtuelle Veranstaltungen während des ersten Lockdowns, Präsenzveranstaltungen in riesigen Räumlichkeiten und unter strengen Hygienemaßnahmen, ein tolles Abendessen draußen unter optimalen Bedingungen, haben gezeigt, dass es Sinn macht, flexibel zu agieren und sich immer wieder den Rahmenbedingungen anzupassen. Dies galt auch für die Tandemgespräche, die teils virtuell, teils bei Ge(h)sprächen am Aasee oder in den vielen Parks der Stadt, manchmal auch beim Grillen im eigenen Garten stattgefunden haben.

Die nächste Runde wird nun optimistisch geplant und im Juni 2021 gestartet. Wir fahren dabei stets auf Sicht. Präsenz wo möglich und virtuell oder hybrid wenn nötig. Dabei achten wir auf die spezifischen Herausforderungen in jedem Unternehmen. Zusätzliche virtuelle Vernetzungsmöglichkeiten gibt es als Goodie im nächsten Jahr dazu!

Am 7. Cross-Mentoring Münster nehmen 26 Mentees und Mentor*innen aus 7 Unternehmen teil: Caritasverband für die Diözese Münster e.V., Kurt Pietsch GmbH & Co. KG, LVM Versicherung, noventum consulting GmbH, Schmitz Cargobull AG, Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG, Sparkasse Münsterland Ost

>Wenn sich Ihr Unternehmen für eine Teilnahme in Münster interessiert, melden Sie sich gerne bei claudia.vierle*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@crossconsult.de!


Cross-Mentoring Augsburg

9 Jahre – 18 Unternehmen – über 100 Führungskräfte als Mentees und Mentor*innen im Programm: Zeit zu feiern, zurückzublicken, sich auszutauschen und vereint in die Jubiläumsrunde zu starten! Unser Augsburger Programm ist im September mit einem feierlichen virtuellen Auftakt in das Jubiläumsjahr gestartet. Das 10. Programm ist gestartet und die Vorbereitungen für die nächste Runde laufen auf Hochtouren.

 

Das 11. Cross-Mentoring Augsburg startet wieder im gewohnten Rhythmus und mit einer Auftaktveranstaltung im Juni 2021.

Auch in der nächsten Runde werden die positiven Synergien zwischen dem Netzwerk von etablierten Unternehmen und innovativen Start-ups weiter genutzt. Gerade in den aktuellen Zeiten ist der Austausch, das Lernen voneinander und die persönliche Begleitung in einem Mentoring ein großer Gewinn. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen in eine neue Runde zu starten!

  • Die virtuelle Informations- und Planungssitzung findet am Mittwoch, 10.02.2020, von 09:00 – 11:00 Uhr über Microsoft Teams statt.

Am 10. Cross-Mentoring Augsburg nehmen 20 Mentees und Mentor*innen aus 12 Unternehmen und 3 Start-ups teil:

Agentur für Arbeit Augsburg, AOK Bayern - Die Gesundheitskasse, Corporate Health Club, Faurecia Clean Mobility, IHK Schwaben, Kreissparkasse Augsburg, KUKA AG, Lechwerke AG, meteoIntelligence, Molkerei Gropper GmbH & Co. KG, NTS Deutschland GmbH, ROHDE - Kompetenz in Kommunikation, Stadtwerke Augsburg GmbH, Studio Luo

>Wollen Sie Teil dieses innovativen Netzwerkes werden? Dann melden Sie sich gerne bei annina.zogg*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@crossconsult.de!


Der Countdown läuft…

…für unser erstes unternehmensübergreifendes Cross- Mentoring Programm in Berlin!

Endlich sind wir auch in der Hauptstadt mit unseren bereits in München, Frankfurt, Augsburg und Münster sehr erfolgreich laufenden Cross-Mentoring Programmen vertreten. Am 9. Juni 2021 wird der Startschuss für das 1. CROME Berlin fallen.

Um was geht es? In einem 12-monatigen Mentoring-Programm haben (angehende) Führungskräfte die Chance, durch regelmäßige Treffen mit einer erfahrenen Mentorin oder einem erfahrenen Mentor, Rahmenveranstaltungen zur Begleitung der Mentoring-Beziehung, Peer-Events und unternehmensübergreifenden Austausch, zielgruppendifferenzierte Seminarangebote für die Mentees sowie die Mentor*innen, und die Teilnahme am Netzwerk Berliner Führungskräfte, ihre persönliche Karriere weiter zu fördern und ihre Führungskompetenzen auszubauen.

Gemäß dem Slogan „The mix that matters“ geht es uns im CROME Berlin um die richtige Mischung bzgl.

  • Persönlichkeiten
  • Geschlecht
  • Alter
  • Führungsstilen
  • und kulturellen Hintergründen

Um sich als Unternehmen und als einzelne Führungskraft für die niemals planbare Zukunft richtig aufstellen zu können, die Produktivität der Teams zu erhöhen und gemeinsam das New Work zu gestalten, braucht es Diversität in den eben genannten Dimensionen.

>Wenn Ihr Unternehmen (auch) in Berlin vertreten ist, treten Sie mit uns in Kontakt unter tanja.haupt*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@crossconsult.de!


mentorING - für Studentinnen der TUM 

How can I plan my professional careree during times of Corona? Die internationale und thematisch bunt durchgemischte Gruppe an 35 Mentees und Mentor*Innen stehen gleich zu Beginn der 19te Runde des mentorING Programms (Start im Dezember 2020) großen Herausforderungen gegenüber:

  • Wie verlaufen virtuelle Treffen in Corona Zeiten?
  • Und wie können wir so Vertrauen aufbauen, dass wir über die persönlichen und wichtigen Eckpunkte der Karriereplanung reden können?
  • Lassen sich langfristige Pläne mit den gegenwärtigen Einschränkungen überhaupt formulieren und umsetzen?
  • Welche Wege gibt es soziale Kontakte, Motivation und Freude am Lernen aufrecht zu erhalten?

Ziel des einjährigen Mentoring Programms ist der rege Austausch der Tandems, bestehend aus weiblichen, studentischen Mentees und erfahrenen Mentor*Innen aus Industrie, Unternehmen und Wissenschaft. Dabei sollen neben der Förderung von Karrierechancen junger Frauen in oftmals ‚Männerdominierten‘ Fachbereichen, Erfahrungen ausgetauscht, unterschiedliche Perspektiven aufgezeigt aber auch konkrete Hilfestellungen zu Lebens- und Karrieresituationen gegeben werden.

Dieses Jahr übernehmen Mitarbeitende der Unternehmen der Intel Corporation, der Knorr Bremse AG, der blu Professionals GmbH, der Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG und der Unternehmen Campana & Schott, IT4IPM, Coca Cola European Partners sowie der Maiborn Wolff GmbH, diese Rolle der beratenden Mentor*Innen.

Sollte auch Ihr Unternehmen gerne aufstrebende Frauen auf ihrem professionellen Weg begleiten wollen, zögert nicht euch für das nächste Jahr anzumelden!

> Ansprechpartnerin Simone Schönfeld unter simone.schoenfeld*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@crossconsult.de


MFF - Memorandum für Frauen in Führung

In 2020 konnten vier Cross Company Dialog Foren, alle virtuell, stattfinden. Spannende unternehmensübergreifende Diskussionen und Erkenntnisse haben dazu beigetragen, dass wichtige Themen, die auf dem Weg zu Mixed leadership diskutiert werden müssen, in den Blick genommen wurden. Die Offenheit, mit der die Unternehmensvertreter*innen über ihre Ansätze, Erfahrungen, Erfolge aber auch Herausforderungen sprechen, schafft neue Perspektiven und zeigt auf, dass es sich lohnt dran zu bleiben. Folgende Themen waren im Fokus:

  • Gender in der Coronakrise
  • Mit Netzwerken Frauen in der Organisation erreichen und voran bringen
  • Frauen in der Digitalisierung
  • He for she – Karriere und Familie gemeinsam gestalten
  • Situation von Frauen in der Pandemie
  • Führungskräftenwicklung in Corona Zeiten
  • Gendergerechtes Recruiting

Im Jahr 2021 geht es natürlich weiter und wir freuen uns auf intensiven Austausch zu den Themen:

  1. FüPoG II - Stand und Zukunftsperspektiven, Neuer Feminismus
  2. neue Männer braucht das Land, Sichtbarkeit von Frauen und Männern im New Normal
  3. Recruiting
  4. Resilienz
  5. Retention: wo Frauen und Männer voneinander profitieren können.

Bei Interesse am Austausch wenden Sie sich gerne an Nadja Tschirner (nadja.tschirner*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@crossconsult.de) und Simone Schönfeld (simone.schoenfeld*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@crossconsult.de).


Buchtipps

Weihnachten steht vor der Tür und da wollen wir Ihnen die Geschenkauswahl durch ein paar Buchtipps erleichtern.

Die Corona Pandemie hat die Menschen auf sich zurückgeworfen. Durch flächendeckendes Homeoffice haben sich die Paare und Familien mal mit mehr mal mit weniger Raum zu Hause wieder gefunden. Während bei den einen mehr Nähe entstanden ist, wurden bei anderen die unüberbrückbaren Gegensätze deutlich. Plötzlich trat zu Tage was zwar allen Beteiligten bekannt war, aber dennoch immer wieder geleugnet wurde: man hatte sich nicht mehr viel zu sagen oder geriet bei den kleinsten Dingen in Streit. Es wurde deutlich wer Freunde hatte, bei denen man sich auch mal ausheulen durfte und wer sich immer mehr zurückzog und vielleicht sogar in eine leichte Depression verfiel.

Corona hat letztlich das Brennglas auf das gerichtet was ist. Sollten Sie in diesem Jahr das Gefühl gehabt haben, dass ein wirklicher Dialog auf Augenhöhe etwas ist was Sie vermissen, so kann es daran liegen, dass Sie Ihre Bedürfnisse in der Partnerschaft vielleicht nicht ausreichend in den Blick genommen, geschweige denn kommuniziert haben. Die folgenden Bücher sind für Männer wie Frauen gleichermaßen geeignet, da sie zu einem besseren Verständnis zwischen den Geschlechtern beitragen können.

In seinem Buch "Männerabend – warum Männer einen Freund zum Reden brauchen … und was Frauen darüber wissen sollten", geht Dr. Richard Schneebauer, Soziologe und Männerberater, auf die Notwendigkeit ein, sich als Mann auch in einem männlichen Umfeld echte Freunde und Gesprächspartner zu suchen, mit denen Männer sich über ihre Wünsche, Vorstellungen, Herausforderungen, Überforderungen, Fehlschläge und auch mal emotionalen Tiefpunkte austauschen können. In seinem Buch „Männerherz“ vertieft er diese Erkenntnis und zeigt auf wie Männer selbst daran arbeiten können in einer sie erfüllenden Partnerschaft zu leben.

 


Es können nur Männer verstehen ... Sind Sie einer der "Lonesome Cowboys", von denen andere nur erahnen können, was in ihnen vorgeht? Spricht Ihr Mann selten über sich? Mannsein stellt heute besondere Anforderungen, vieles ist im Umbruch. gesellschaftlicher Druck wächst ebenso wie der innere Anspruch vieler Männer an sich selbst. Viele Männer fühlen sich allein gelassen, sind unzufrieden und wollen in ihrem Leben etwas verändern, wissen aber nicht wie und vertrauen sich niemandem an. Oft wollen sie ihre Frauen schützen und sehen in anderen Männern nur die Konkurrenz. Dieses besondere Buch zeigt Frauen und Männern, was echte Männerfreundschaften bedeuten, warum wertschätzende Gespräche mit anderen Männern, ohne ständiges Vergleichen und Sich-beweisen-Müssen, wichtig sind und zu echter Stärke und Erfolg führen. Persönliche Geschichten, mit fachlichen Inputs versehen, und Fälle aus der Praxis führen durch alle Sorgen, Probleme und den Alltag eines Männerlebens. Beschreiten auch Sie den Königsweg zu wahrer Männlichkeit und erfahren Sie, warum ein Mann einen Mann zum Reden braucht! Ein Buch, dass auch Frauen hilft, ihre Männer besser zu verstehen.

 

Was wollen Männer? Und was treibt sie an? Viele Männer haben einen inneren Drang nach gelungenen Beziehungen und einem freien, selbstbestimmten Leben - doch die Realität sieht oft anders aus. Im Job, in ihren Freundschaften, im Alltag und auch in ihren Beziehungen fühlen sich mehr und mehr Männer durchs Leben getrieben und suchen ihren Platz. Untersuchungen an Paaren zeigen, dass sich Partner besonders nach einiger Zeit der Distanz wieder zueinander hingezogen fühlen oder wenn sie den anderen als eins mit sich selbst erleben. Für Männer ist es an der Zeit, noch genauer hinzuhören, was ihr Inneres zu sagen hat. So kommen sie sich selbst auf die Spur, können authentisch sein und eine Partnerschaft führen, die sie wirklich befriedigt.

 


Björn Süfke, Psychotherapeut und Autor, versucht mit seinem Buch „Männerseelen“ oder dem später erschienen Buch „Männer“ mit einem ähnlichen Ansatz Männern ein Reiseführer für ihre Gefühlswelt zu sein. Bei beiden Büchern geht es aber nicht um Handlungsanleitungen, sondern um Reisebeschreibungen und Anleitungen zur Selbstreflexion auf dem Weg in das Unbekannte und manchmal noch nicht wirklich Formulierbare. Denn nur wer sich gut kennt und liebt ist in der Lage andere zu lieben. Für das Fest der Liebe, was Weihnachten ja nun einmal ist, sicherlich kein schlechter Gedanke.

 

Was gestern noch als männlich galt, ist heute verpönt - und auch wieder nicht. Der Mann von heute soll gefühlvoll sein, aber kein Weichei. Ein 24-Stunden-Papa, aber bitte auch beruflich ein Überflieger. Kein Wunder, dass Mann sich verwirrt fragt, wo's nun langgeht. Björn Süfke, Männertherapeut, zeigt, was das traditionelle Verständnis von Männlichkeit in der Familie und in der Gesellschaft angerichtet hat. Er fordert die Männer auf, sich zu bewegen - und die Frauen, dies auch wirklich zuzulassen. Denn dann werden wir alle profitieren: durch eine Partner- und Elternschaft auf Augenhöhe und eine gleichberechtigte Gesellschaft.

 


Doch nicht alle von uns leben in einer Partnerschaft. Die Pandemie hat auch hier deutlich werden lassen, dass Einsamkeit ein nicht zu unterschätzendes Phänomen ist, was zu Krankheit und Tod beitragen kann. Es heißt also genauer hinschauen und bewusst Wege aus der Einsamkeit zu finden, bzw. ihr prophylaktisch zu begegnen.

Manfred Spitzer, Neurowissenschaftler und Psychiater hat mit seinen beiden dieses und letztes Jahr erschienen Büchern einen entscheidenden Beitrag dazu geleistet einerseits dem Phänomen Einsamkeit und andererseits den Auswirkungen der Pandemie auf uns auf den Grund zu gehen.

Einsamkeit kann jeden befallen: Jung und Alt, Mann und Frau, Arm und Reich. Und wer einsam ist, erkrankt häufiger als andere an Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall, Depressionen und Demenz – zu diesem Ergebnis kommen zahlreiche wissenschaftliche Studien. Manfred Spitzer hat die neuesten Forschungsergebnisse ausgewertet und beschreibt, wie Einsamkeit heute aussieht und welchen gravierenden Einfluss sie auf Körper und Seele hat. Sein Buch ist ein überfälliger Weckruf an eine Gesellschaft, in der die Vereinzelung des Menschen immer weiter voranschreitet. "Ein interessantes Buch - noch nie hat jemand die schleichenden Gefahren unserer Gesellschaft so klar untersucht und beschrieben."

 

Warum machen wir so viele Fehler im Umgang mit Pandemien? Wie reagiert unser Immunsystem, wenn wir keine körperlichen Kontakte mehr haben? Welche Auswirkungen hat es auf Kinder, wenn sie wochenlang alleine spielen? Warum kursieren so viele Fake-News? Die Corona-Pandemie schafft nicht nur medizinische und wirtschaftliche Probleme, sondern sorgt auch für Angst, Einsamkeit, sozialen Druck und Misstrauen. Manfred Spitzer, Leiter der Psychiatrischen Universitätsklinik Ulm und Bestsellerautor, erklärt verständlich und informativ, welche dramatischen Folgen eine Pandemie auf uns und unser Leben hat. Dabei klärt er über wenig bekannte Zusammenhänge, neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und grassierende Irrtümer auf. Dieses Wissen brauchen wir, denn wie die Krise ausgeht, liegt an uns.

 


Zusätzlich zu den persönlichen Krisen, die uns vor Herausforderungen stellen, gibt es jedoch auch gesellschaftliche Themen, die sichtbar gemacht werden müssen. Themen wie Rassismus, Sexismus und die immer noch umkämpfte Gleichstellung der Geschlechter sind auch 2020 trotz Covid-19 leider an der Tagesordnung. Glücklicherweise gibt es viele talentierte Autorinnen und Autoren, die sich mit diesen Themen auseinandersetzen und auf eine kluge, aber auch selbstkritische Weise diese Themen aufarbeiten.

Kübra Gümüsay, geboren 1988 in Hamburg, ist eine der einflussreichsten Journalistinnen und politischen Aktivistinnen unseres Landes. Sie studierte Politikwissenschaften in Hamburg und an der Londoner School of Oriental and African Studies. 2011 wurde ihr Blog Ein Fremdwörterbuch für den Grimme Online Award nominiert. Sie war Kolumnistin der tageszeitung und stand mehrfach auf der TEDx-Bühne. Die von ihr mitbegründete Kampagne #ausnahmslos wurde 2016 mit dem Clara-Zetkin-Frauenpreis ausgezeichnet. Nach Jahren in Oxford lebt sie mit ihrem Mann und ihrem Sohn wieder in Hamburg.


Kübra Gümüsay beschreibt, wie Sprache unser Denken prägt und unsere Politik bestimmt. „Ein beeindruckendes Buch, poetisch und politisch zugleich.“ Margarete Stokowski Dieses Buch folgt einer Sehnsucht: nach einer Sprache, die Menschen nicht auf Kategorien reduziert. Nach einem Sprechen, das sie in ihrem Facettenreichtum existieren lässt. Nach wirklich gemeinschaftlichem Denken in einer sich polarisierenden Welt. Kübra Gümüsay setzt sich seit langem für Gleichberechtigung und Diskurse auf Augenhöhe ein. In ihrem ersten Buch geht sie der Frage nach, wie Sprache unser Denken prägt und unsere Politik bestimmt. Sie zeigt, wie Menschen als Individuen unsichtbar werden, wenn sie immer als Teil einer Gruppe gesehen werden – und sich nur als solche äußern dürfen. Doch wie können Menschen wirklich als Menschen sprechen? Und wie können wir alle – in einer Zeit der immer härteren, hasserfüllten Diskurse –¬ anders miteinander kommunizieren?


JJ Bola, geboren in Kinshasa im Kongo, ist Autor und Aktivist. Im Alter von sechs Jahren flüchtete er dank der diplomatischen Verbindungen seines Großvaters mit seiner Familie. Er wuchs in London in einer Brennpunkt-Siedlung auf. Nach seinem Master in Kreativem Schreiben an der Birkbeck University arbeitete er einige Jahre als Sozialarbeiter mit Jugendlichen mit psychischen Problemen. Bola engagiert sich weltweit zu Rassismus, Migrationserfahrungen und Männlichkeit. Er veröffentlichte drei Gedichtbände und einen Roman.

Wann ist ein Mann ein Mann? In der Ära von Trump, #MeToo und Attentätern wie in Halle oder Hanau ist Männlichkeit kein positiver Begriff mehr. Der Aktivist JJ Bola sucht Auswege aus der Krise. Dabei betrachtet er Einflüsse aus nichtwestlichen Traditionen, aus Popkultur und der LGBTQ+ Community und zeigt, wie vielfältig Männlichkeit sein kann. JJ Bola lädt in versöhnlichem Ton ein zum Gespräch zwischen verhärteten Fronten. Denn erst wenn sich auch die Männer und der Begriff von Männlichkeit verändern, wird es echte Geschlechtergerechtigkeit geben.

 

 


Bianca Jankovska, 1991 als Tochter einer Slowakin und eines Österreichers in Wien geboren, studierte Publizistik und Politikwissenschaft an der Universität Wien und Antwerpen. Im Anschluss war sie ein Jahr am Aufbau der Redaktion Bento für Spiegel Online beteiligt. Ihre Arbeiten sind bisher auf Zeit Online, ze.tt, watson.ch, Refinery29, der Wiener Wochenzeitung Falter, im Progress Magazin, The Gap, Mit Vergnügen und zahlreichen weiteren Print- und Online-Magazinen erschienen. Sie lebt als freie Autorin, Kolumnistin und Social-Media-Konzepterin in Berlin.

«Wir sind im Glauben groß geworden, uns stünden die Türen offen, wenn wir nur lange genug dagegentreten.»

Bianca Jankovska schreibt eine schillernde, provokante, wortgewandte Abrechnung mit der Gesellschaft. Sie wettert gegen prekäre Arbeitsverhältnisse, hinterfragt das menschliche Dasein als solches und bringt in ihrem Buch das Lebensgefühl der Millennials auf den Punkt. Schließlich ist es heute leichter, mit schönen Fotos auf Instagram den Schein eines selbstbestimmten #feelgood-Lebens vorzugaukeln, als für unsere Rechte einzustehen: für das Recht auf ein vernünftiges Gehalt beim ersten Job, für das Recht auf eine Antwort des Tinder-Dates und für das Recht, Social Media auch mal abzuschalten.

 

Frauen können heute alles werden, was sie wollen. Sogar hemmungslose Opportunistinnen. Schließlich haben sie das Internet und damit die Chance auf Fame selbst in der Hand. Sie können ihr Selbst nach einer leicht konsumierbaren Schablone formen und intime Geheimnisse gegen Aufmerksamkeit tauschen. Sich jede Saison neu erfinden. Auch endlich Shepreneur werden. Doch was, wenn unsere Schwestern gar nicht bereit sind, ausbeuterische Strukturen grundsätzlich zu verändern? Wir finden: solange die Girlbosse dieser Welt am spätkapitalistischen Banana-Bread mitnaschen, können sie sich ihre pseudo-emanzipatorischen T-Shirts, Productivity-Hacks und hübsch bebilderten Periodenkrämpfe ins Bullet-Journal schmieren. Zeit für radikale Dekonstruktion.


Caroline Criado Perez, 1984 geboren, ist Autorin und Rundfunkjournalistin. Sie publiziert u.a. im New Statesman und im Guardian und hält regelmäßig Vorträge. Ihr erstes Buch »Do it Like a Woman« wurde von den Medien als »ein eindringlicher journalistischer Text« und zu einem der »Bücher des Jahres« des Guardian gekürt, »alle jungen Mädchen und Frauen sollten ein Exemplar besitzen«. Als eine der international bedeutendsten feministischen Aktivistinnen ihrer Zeit wurde Criado Perez mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Zu ihren bekanntesten Kampagnen-Erfolgen gehören die Mitfinanzierung der Website Women’s Room, der Abdruck einer Frau auf britischen Banknoten, die Verpflichtung von Twitter, seinen Umgang mit dem Thema Missbrauch zu ändern, und die Aufstellung einer Statue der Frauenrechtlerin Millicent Fawcett auf dem Parliament Square. 2013 wurde Caroline Criado Perez zum Human Rights Campaigner of the Year ernannt. Seit 2015 ist sie Officer of the Order of the British Empire (OBE). Sie lebt in London.

Ein kraftvolles und provokantes Plädoyer für Veränderung! Unsere Welt ist von Männern für Männer gemacht und tendiert dazu, die Hälfte der Bevölkerung zu ignorieren. Caroline Criado-Perez erklärt, wie dieses System funktioniert. Sie legt die geschlechtsspezifischen Unterschiede bei der Erhebung wissenschaftlicher Daten offen. Die so entstandene Wissenslücke liegt der kontinuierlichen und systematischen Diskriminierung von Frauen zugrunde und erzeugt eine unsichtbare Verzerrung, die sich stark auf das Leben von Frauen auswirkt. Kraftvoll und provokant plädiert Criado-Perez für einen Wandel dieses Systems und lässt uns die Welt mit neuen Augen sehen.

 


Für die kommende Zeit wünschen wir Ihnen viel Kraft und innere Ruhe und hoffen, dass sich die Situation bald beruhigt. Wir freuen uns, Sie bald wieder persönlich bei unseren Veranstaltungen begrüßen zu können. Bis dahin erreichen Sie uns wie gewohnt via Mail, Videokonferenz oder telefonisch!

Ihr Team von Cross Consult

 

 

Besuchen Sie uns online: 
   

Cross Consult GbR
crossconsult.de

   

 

MFF - Memorandum für Frauen in Führung
mff-memorandum.de

MFF-Blog zu New Work, Diversity & Leadership
mff-memorandum.de/blog/

 

Cross Consult GbR

Bavariaring 43 - 80336 München
T: 0049 (0)89/4 52 05 26 - 0

info@crossconsult.de

Zum Cross Consult bei Facebook Zum Youtube-Channel von Cross Consult
  Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.

Cross-Mentoring Netzwerk

25.03.2021

Vortragsveranstaltun...
mehr


Internationaler Frauentag 2021

08.03.2021

Die Bedeutung des...
mehr