MENU

28.03.2019, Kategorie: News, Cross Consult,
Arbeitswelt in Bewegung – digital, menschlich, vernetzt

Die Vortragsveranstaltung des Netzwerks Cross-Mentoring München fand am Donnerstag, den 28. März 2019 in den Räumlichkeiten der Infineon Technologies AG statt. Dr. Anne-Sophie Tombeil vom Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) eröffnete den Abend mit einem spannenden Vortrag zum Thema

„Arbeitswelt in Bewegung – digital, menschlich, vernetzt“

Im Zentrum stand die Leitfrage: „Wie wird die Arbeit der Zukunft gestaltet?“. Sie skizzierte drei große Trends des zukünftigen Arbeitsmarktes. Der erste Trend ist die digitale Transformation. Sie führt zu zunehmender Vernetzung und maschinellem Lernen, nicht nur in der Robotik, sondern auch in Sacharbeit oder der Pflege. Künstliche Intelligenz mit der Fähigkeit zu lernen, zu planen und zu entscheiden, erfordert Rollenklarheit jedes*r Einzelnen und ermöglicht mehr Zeit für Wichtiges: Innovationsarbeit, Qualifizierung, soziale Arbeit und Freizeit.

Ein weiterer Trend ist der soziokulturelle Wandel. Wir sehen eine Alterung der Gesellschaft, eine Migrationswelle, mit der Zeit auch einen „female shift“ und die Generationen Y und Z gelangen sukzessive in Führungspositionen. Noch nie zuvor waren so viele Generationen mit unterschiedlichen Lebensentwürfen zeitgleich Teil des Arbeitsmarkts. Aus diesem Wandel entstehen neue Konzepte wie die Arbeit 4.0 mit neuen Anforderungen und Rahmenbedingungen. Zudem „New Work“ mit dem Fokus Flexibilität und Mobilität, der „War for talents“ und die digitale Führung.

Als dritten Trend zeigte Frau Dr. Tombeil die Veränderung der Unternehmenskultur von einer Produkt- hin zu einer Dienstleistungslogik auf. Unser Konsumverhalten und unsere Arbeitsweisen verändern sich, aus Konsument*in wird Prosument*in. Der Wertschöpfungsort verlagert sich zunehmend in den Kundenkontext und Dienstleistungen müssen systematischer entwickelt werden. Ein Stichwort hier ist die Cross-Innovation. Dabei werden Ideen für die Zukunft aus anderen, thematisch entfernteren Bereichen generiert. Gleichzeitig erhöht sich durch die Digitalisierung die Komplexität weiter.

Auch die VUKA-Welt ist in aller Munde. Dieser Ausdruck beschreibt die Flüchtigkeit, die unsere Welt kennzeichnet und ist ein Akronym für die Begriffe Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität. In dieser Welt zu arbeiten erfordert es, Innovationen zu verstetigen, Daten und neue Formen der Zusammenarbeit zu nutzen und zu experimentieren, neue Ideen und Konzepte aufzunehmen und auch wieder loszulassen.

Die Veränderungen, die in der (Arbeits-)Welt stattfinden, sollten nicht skeptisch gemustert und als unliebsamer Begleiter angesehen werden, sondern genutzt und willkommen geheißen werden, um neue Möglichkeiten zu schaffen, Bestehendes zu optimieren und Innovationen hervorzubringen.

Nach diesem anregenden und äußerst informativen Vortrag entstand eine rege Diskussion, die von Veränderungsfähigkeit über Lern- und Fehlerkultur, bis hin zu Stellschrauben eines Kulturwandels reichte. Der Abend klang bei einem bunten Buffet und weiteren Gesprächen mit bekannten und neuen Gesichtern aus.

 

Start der 22. Runde des Cross-Mentoring München

Am 15. Mai 2019 startet das Cross-Mentoring München, ein unternehmensübergreifendes Mentoringprogramm zur Führungskräfteentwicklung in die nächste Runde. 18 Unternehmen aus dem Raum München haben Ihre Teilnahme bereits bestätigt. Wenn auch Sie an zukünftigen Veranstaltungen teilnehmen und das Cross-Mentoring Netzwerk erweitern möchten, steht Ihnen die Programmmanagerin Annina Zogg unter annina.zogg*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@crossconsult.de gerne bei Fragen zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link

Pressekontakt

Anna Karger

Kommunikation

Tel.: 089 – 4520526-21

Fax: 089 – 4520526-10

E-Mail