MENU
v.l.n.r.: Carsten Klug (Wirtschaftsförderung Frankfurt), HaJo Wolff (Wirtschaftsförderung Frankfurt), Gabriele Wenner (Leiterin des Frauenreferats der Stadt Frankfurt), Gastrednerin Prof. Dr. Jutta Allmendinger (Leiterin Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung), Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt Peter Feldmann, Simone Schönfeld (CrossConsult), Stephan Siegler (Stadtverordnetenvorsteher), Dr. Nadja Tschirner (CrossConsult)

v.l.n.r.: Carsten Klug (Wirtschaftsförderung Frankfurt), HaJo Wolff (Wirtschaftsförderung Frankfurt), Gabriele Wenner (Leiterin des Frauenreferats der Stadt Frankfurt), Gastrednerin Prof. Dr. Jutta Allmendinger (Leiterin Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung), Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt Peter Feldmann, Simone Schönfeld (CrossConsult), Stephan Siegler (Stadtverordnetenvorsteher), Dr. Nadja Tschirner (CrossConsult)

Gabriele Wenner im Gespräch mit Cross Consult-Geschäftsführerin Dr. Nadja Tschirner

Gabriele Wenner im Gespräch mit Cross Consult-Geschäftsführerin Dr. Nadja Tschirner

Begrüßung durch den Stadtverordnetenvorsteher der Stadt Frankfurt, Stephan Siegler

Begrüßung durch den Stadtverordnetenvorsteher der Stadt Frankfurt, Stephan Siegler

Oberbürgermeister Peter Feldmann bei seiner Rede

Oberbürgermeister Peter Feldmann bei seiner Rede

Gastrednerin Prof. Dr. Jutta Allmendinger (Leiterin Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung)

Gastrednerin Prof. Dr. Jutta Allmendinger (Leiterin Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung)

Auftaktveranstaltung des Regionalen Frankfurter Mentorings im Sitzungssaal

Auftaktveranstaltung des Regionalen Frankfurter Mentorings im Sitzungssaal

Dr. Nadja Tschirner begrüßt die Gäste seitens Cross Consult

Dr. Nadja Tschirner begrüßt die Gäste seitens Cross Consult

Simone Schönfeld, Geschäftsführerin Cross Consult, leitet die anschließende Podiumsdiskussion

Simone Schönfeld, Geschäftsführerin Cross Consult, leitet die anschließende Podiumsdiskussion

Am Nachmittag werden Mentees und Mentoren in ihr Mentoring-Jahr eingeführt

Am Nachmittag werden Mentees und Mentoren in ihr Mentoring-Jahr eingeführt

Gruppenfoto mit allen TeilnehmerInnen des 11. Regionalen Frankfurter Mentorings

Gruppenfoto mit allen TeilnehmerInnen des 11. Regionalen Frankfurter Mentorings

18.04.2018, Kategorie: Cross Consult,
Auftakt zum 11. Regionalen Frankfurter Mentoring

Mit einer feierlichen Auftaktveranstaltung im Frankfurter Römer sind 25 Mentees und MentorInnen des Regionalen Frankfurter Mentorings (ReFraMe) am Mittwoch, den 18. April 2018, in die 11. Runde gestartet. Die öffentliche Veranstaltung begann am Vormittag u.a. mit Grußworten von Oberbürgermeister Peter Feldmann, einem Gastvortrag von Prof. Dr. Jutta Allmendinger und einer Podiumsdiskussion und endete für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einer Einführungsveranstaltung am Nachmittag.

ReFraMe unterstützt junge weibliche Führungskräfte aus Unternehmen, die in Frankfurt ansässig sind, bei ihrer Karriere. Dieses Jahr nehmen 14 verschiedene Unternehmen am Programm teil. Jede Mentee wird ein Jahr lang durch eine erfahrene Führungskraft eines anderen Unternehmens, daher Cross-Mentoring, unterstützt und kann in dieser Zeit alle Fragen ihrer beruflichen Entwicklung vertrauensvoll mit ihrem Mentor oder ihrer Mentorin reflektieren. Wir führen das ReFraMe mit Cross Consult seit Anbeginn durch. Auch in München, Münster und Augsburg bieten wir regionale Cross-Mentoring-Programme an. Darüber hinaus ist soeben auch unser erstes internationales Tandem ins Cross-Mentoring Europe gestartet.

„Laut Fachkräftemonitor des DIW Berlin 2017 ist der Anteil der Frauen in Führungspositionen in der Privatwirtschaft von 20 auf 30 Prozent gestiegen. Das ist erfreulich, ebenso wie der zunehmende Anteil von Führungskräften mit Migrationshintergrund. Es gibt also durchaus Erfolge. Dennoch bleibt viel zu tun. Der Kulturwandel in den Unternehmen muss weitergehen“, sagte Feldmann in seiner Begrüßungsrede. „Studien zeigen: Gleichstellung von Frauen und Männern ist nicht nur eine Frage der Gerechtigkeit, sie stärkt auch die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und macht sie erfolgreicher.“ Feldmann betonte, dass die Stadt ihren Beitrag leiste, um Eltern den Rücken für den Beruf freizuhalten: In zehn Jahren hat Frankfurt die Zahl der U3-Betreuungsplätze um 150 Prozent gesteigert.

Gastrednerin war Prof Dr. Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung. In ihrem Vortrag „Der Wert der Arbeit – Ergebnisse der Vermächtnisstudie" referierte Allmendinger unter anderem über eine Studie, die im Jahr 2016 3000 Bürger befragte, was sie in die Zukunft mitnehmen möchten, wie sie sich die Zukunft wünschen und was sie glauben, wie die Zukunft tatsächlich aussehen wird. Die Ergebnisse wurden unter dem Titel „Das Vermächtnis – Die Welt, die wir erleben wollen“ in der ZEIT veröffentlicht.

ReFraMe steht unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Peter Feldmann und wird seit dem ersten Jahrgang 2008/2009 seitens der Stadt vom Frauenreferat und der Wirtschaftsförderung begleitet. Es steht allen Frankfurter Unternehmen offen, die zu dem Programm passende Organisationsstrukturen aufweisen. Oliver Schwebel, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung: „Wir haben ein Ziel: Frauen in Führungsetagen sollen die Regel und nicht die Ausnahme sein! Digitale Transformation, Fachkräftemangel, wachsende und wechselnde Märkte – Unternehmen können nicht mehr auf das Potenzial der Frauen verzichten. Deswegen ist das Regionale Frankfurter Mentoring so wichtig – und wir sind fördernd dabei!“

Diese 15 Unternehmen beteiligen sich in diesem Jahr: Allianz Deutschland AG, Bank of New York Mellon, Deutsche Börse AG, Deutscher Wetterdienst, Evonik Industries AG, Ferrero Deutschland GmbH, KfW-Bankengruppe, KfW IPEX-Bank GmbH, Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Mainova AG, Nestlé Deutschland AG, Siemens Postal, Parcel and Airport Logistics GmbH, Sopra Steria AG, SÜWAG Energie AG

Das RefraMe startet im April jeden Jahres. Interessierte Unternehmen können sich gerne bei uns melden und werden zur nächsten Informationsveranstaltung eingeladen. Auch über unsere Newsletter bleiben Sie stets über Programm-Starts und Angebote informiert: https://www.crossconsult.de/newsletter/

Pressekontakt

Veronika Schmid

Kommunikation

Tel.: 089 – 4520526-22

Fax: 089 – 4520526-10

E-Mail

Keine Artikel in dieser Ansicht.